Jørg beim SPH Bandcontest

Samstag, der 9.3.2019, 16 Uhr trudelten wir nach und nach zum SPH-Bandcontest-Vorentscheid in der relativ neuen “Basement Eventbar” ( Großmehring) ein.
5 Bands würden an diesem Abend spielen, die Backline-Organisation war schon im Vorfeld per eMail abgeklärt.

Der uns zugeteilte Bandmanager Anthony Senf stellte sich vor, gab allgemeine Anweisungen und den Zeitplan bekannt. Eigentlich hatte ich den üblichen Haufen überheblicher, abweisender Musiker erwartet, aber es verhielt sich absolut gegenteilig: lockere Stimmung, freundliche Zusammenarbeit und blöde Sprüche wechselten zwischen uns Teilnehmern hin und her. Es dauerte auch nicht lange, bis der Soundcheck stattfand und gefühlt einen Kaffee und eine Zigarette später kam unser Startsignal – erste Band an diesem Abend – los ging’s.

Auch hier hatte ich keine wirklichen Hoffnungen gehabt, was das Publikum anging; der übliche Haufen ignoranter, teilnahmsloser Gäste (die sich durch die Musik beim Biertrinken gestört fühlen) entpuppte sich als äusserst wohlgesonnener Mob mit Ambitionen zum Mitmachen und -singen (Beweisvideo liegt vor!!!). Luft war keine mehr im Raum, die Temperatur lag gefühlt im Bereich einer handelsüblichen Sauna aber wir alle hatten eine unglaubliche halbe Stunde mit dem zahlreich anwesenden Publikum und der zweiköpfigen Jury. Resultat: “Jørg” – der Bluesrock-Opi 🙂 mit seiner Band hat das Event gerockt und den zweiten Platz in diesem Contest belegt. Yipiieh!

Jørg im Atrium Cafe (Romania)

Freitag, der 1.3.2019:
Nach dem erfolgreichen Abend in Rockstadt, Brasov (deutscher Name Kronstadt) ging es nach dem Frühstück bei Freunden weiter mit Marius’ Auto (unserem rumänischen Bassisten) Richtung Sibiu, von wo wir am Vortag ja gekommen waren. Auch diese Fahrt nahm gut 3h in Anspruch, die malerische Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel der Karpaten und das wunderbare Frühlingswetter ließen die Fahrt deutlich kürzer erscheinen. In Sibiu (Hermannstadt) angekommen fanden wir die Location auch ziemlich schnell und warfen einen ersten Blick in das Atrium Cafe, ein paar Meter abseits der Fußgängerzone und direkt an der “Liar Bridge” gelegen.
Im Café gab es nach einer freundlichen Begrüßung und der Zuweisung unserer Zimmer erstmal eine ofenfrische Pizza und einen leckeren Cappuccino mit Herzchen im Milchschaum :-). Oh – kein Schlagzeug da … keine Gitarrenbox da … ooooh … schnell ein Telefonat geführt, eine Liste per WhatsApp geschrieben und 45Minuten später war das Problem erledigt. Der Techniker traf mit dem benötigten Zubehör ein.

Aufbau, Soundcheck und ein paar technische Mini-Aufgaben (Lötkolben, Kabeladapter und Klebeband sind Deine besten Freund auf Tour) später waren wir startbereit, während sich die ersten Gäste schon im Café einfanden. Trotz all meiner Befürchtungen über die Lautstärke in dem kleinen Raum wurde auch dieser Gig ein voller Erfolg! Unsere Gäste nahmen launig jede meiner dämlichen Ansagen mit einem Grinsen oder Kopfnicken auf und es gab kaum jemanden, der nicht mit Kopf oder Füßen rhythmisch an den Songs mitwirkte. Wir hatten die volle Aufmerksamkeit vom ersten bis zum letzten Stück und das Publikum sowie die Managerin waren überaus begeistert! Sobald wir mal wieder dort sind, sollen wir unbedingt wieder bei Ihnen spielen. Na klar, im Herbst kommen wir wieder, versprochen …!

Jørg in Rockstadt (Romania)

Am 28.2. war es so weit – unser rumänischer Bassist Marius Dumitrescu holte uns vom Flughafen in Sibiu (Rumänien) ab und wir fuhren die 130km nach Brasov (das dauert dort bei optimaler Verkehrslage gut 3h). Der Club “Rockstadt” hatte uns für diesen Abend dort gebucht. Und kaum dort angekommen ging es auch schon mit Aufbau und Soundcheck los. Mit Hilfe des fähigen Technikers Horatiu Bodocan hatten wir im Handumdrehen einen Bombensound im Saal und auch in unserem InEar-Monitoringsystem.
Nach einer Ruhephase begann die Show um ca. 21.30 Uhr – Ich startete ganz allein mit meiner Resonatorgitarre mit “Best Days of my Life”, leitete dann über eine Blues-Improvisation in “La Grange” von ZZ Top über. Band steigt ein – Set startet, alles gut. Die Songs liefen perfekt ab, das Publikum war voll auf unserer Seite und dieser allererste Auftritt mit Marius wurde ein voller Erfolg.
Besonderen Dank auch an Vlad und Alin, die Betreiber der “Transilvania Blues Nights”. Ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.

Jørg bei TuneIn – IRD

Großartige Neuigkeiten! Die Songs von “Jørg – We call it Blues” laufen im Internetradio! Und zwar auf dem Sender “International Radio Deutschland”, der in Sibiu (Rumänien) beheimatet ist. Laut meinem Kontakt laufen die Songs und meine vorproduzierten Trailer dort mehrmals täglich. Danke, Alex Oprea!

TuneIn installieren und nach IRD (International Radio Deutschland) suchen!

Neues Album Jørg – LOVE!

Geschafft! Mein neues Album “Love!” ist gerade beim Presswerk, auch die Online-Veröffentlichung durch PA74 (Music Publishing & Digital Distribution) sollte bis zum 14. Februar erfolgt sein. 10 Songs + 1 Bonustrack sind auf der Scheibe, der Stil bewegt sich zwischen Singer- Songwriter und Classic Rock. Dabei dreht es sich, wie der Titel ja schon verrät, um die Liebe …

Deutscher Rock- und Pop-Preis 2018

Am 8.12.2018 fand der “Deutsche Rock- und Pop-Preis 2018 in der Siegerlandhalle in Siegen statt. Wir (meine Band und ich) waren dreifach nominiert:
1.) zum Vorspielen in der Kategorie “Beste Rockband 2018”
2.) zum Vorspielen in der Kategorie “Bester Singer- Songwriter 2018”
3.) zur Bekanntgabe des “Bester Gitarrist 2018”
Bei den Bandcontests konnten wir leider nicht punkten, jedoch kann ich mit Stolz verkünden in der Kategorie “bester Gitarrist 2018” den zweiten (!) Platz belegt zu haben.

Jørg auf Radio Antenne Bayern

Von einer Mitarbeiterin des Radiosenders ANTENNE BAYERN erhielt ich vor ein paar Tagen die Nachricht, dass “E7#9”, “Little Wing” und “She’s a woman” in der 3ten Novemberwoche von ANTENNE BAYERN auf UKW + auf der App gespielt wurden!

Videodreh mit dem DRMV

Anfang November haben wir für Euch Videos gedreht:
E7#9, A little Nothing, She’s a woman.
Dazu waren wir in Lüneburg und wurden vom Team des DRMV in jeweils 3 Durchgängen mit 4 Kameras gefilmt. Es war eine wunderbar entspannte Atmosphäre und wir fühlten uns supergut aufgehoben. Eine Erfahrung, die ich jeder Band nur empfehlen kann.
Roja Rabe vom DRMV arbeitet am Videoschnitt und wir sind mehr als gespannt auf das fertige Resultat!

Zeitungs-Reviews

CD Review DRMV Magazin
« 1 von 4 »