Who the heck is Jørg? Tja, scheint das ist eine gute Frage. Obwohl ich mir sicher bin, im Internet und in den Social Medias mit Jørg’s World mehr als präsent zu sein, hatte DJ Grant von Galaxy107fm aus Neuseeland offensichtlich Probleme, Details über mich herauszufinden. Das möchte ich mit diesem Artikel ändern 🙂

Die übliche Geschichte

Meine Lebensgeschichte liest sich so wie die der meisten Musiker auf diesem Planeten: meine ersten Gitarrenstunden hatte ich mit 9 Jahren, meine erste E-Gitarre (eine hübsche cremefarbene „Winner“ Les Paul) bekam ich von meinen Eltern zur Konfirmation (evangelisch), den ersten Auftritt hatte ich im Rahmen eines Kindergartenfestes (ja, es existieren ein paar Fotos davon, die einem Rockstar nicht wirklich zum Ruhm gereichen, LOL), mein erster Song in einer Band, dann im Alter von ~15 Jahren, war „Proud Mary“ von CCR.

A Few Dollars More

Mein Cousin, ein echt cooler Typ namens Bernd, war Fan von „Smokie“ – deren Musik mich durchaus begeisterte. „San Francisco Bay“, „A Few Dollars More“ oder „Mexican Girl“ sind Songs, die ich immer noch gerne höre. Perfekt produziert, geniale Chorstimmen und vor allem Leadsänger Chris Norman mit seiner rauchigen Stimme – faszinierend (wie Lt. Spock sagen würde).

Jørg - Liveevents Europe
Jørg – Poster of Liveevents Europe 2019

Begegnung mit Hardrock

Die allererste Begegnung mit der Hardrock Musik, die ich bis heute liebe und pflege, geschah mit einer Vinyl-LP. Das war ein Sampler mit ganz unterschiedlichen Künstlern darauf die ich eigentlich nur kaufte, weil „Rappers Delight“ drauf war. Daß das eine vorübergehende Geschmacksverirrung war, klärte sich ganz schnell. Denn der letzte Titel auf der A-Seite kam von einer (bis dahin) unbekannten australischen Band namens AC/DC. Damit begann meine Reise in den Hardrock und Metal Bereich. Nicht lange danach folgte die „Number of the Beast“ von Iron Maiden, die „Dynasty“ von Kiss, und natülich die geniale Musik von David Coverdale und seinen Whitesnake. Damit sollte jetzt jedem klar sein, wo meine Wurzeln liegen.

Üben, üben, üben!

Praktischerweise war mein damaliger Kumpel Tom ein großer Fan des „Beatles Complete“ Songbooks. Die Songs spielten wir mit unseren Akustik-Gitarren bei jeder erdenklichen Gelegenheit; Zuhause, auf der Straße, im Schulhaus. Ich denke damit erlernte ich die Akkordwechsel in no time. Der große „Rush“ auf der E-Gitarre erfolgte viel später; ein Freund und toller Gitarrist namens Alex Espinosa präsentierte mir das Album „Odyssey“ von Yngwie J. Malmsteen. Zuerst fand ich es zwar beeindruckend, aber nicht allzu besonders. Es sollte ein paar Wochen dauern, bis die Ballade „Dreaming“ in meinem Kopf zündete. Damit entdeckte ich meine Liebe zur Klassik und Neoklassik – Barockmusik im Heavy Metal Gewand. Üben, üben, üben war angesagt. Mit der Band „Vincent“ (mit wirklich brillianten Musikerkollegen) ergaben sich eine handvoll Auftritte, die für so manchen Gitarristen im Publikum wohl sehr inspirierend waren. Es kamen die ersten Anfragen für Gitarrenunterricht. Zu dem Zeitpunkt war ich so etwa 22 Jahre alt.

Jørg – On the Brezoi Blues Open Air July 2018

Auf und ab im Beruf

In den nächsten Jahren ging es auf und ab. Meinen Ausbildungsberuf als Elektroinstallateur übte ich nur kurz aus, dann kam ich über Umwege in der Druckereibranche an. Ich eignete mir das nötige Wissen zum Siebdruck an, später zum Offsetdruck, Digitales Belichten von Druckvorlagen, Desktop Publishing mit den ersten Computern (Atari C16, +4, Intel Pentium 75!!!) und machte mich selbstständig. Meine ersten Jobs mit der eigenen Firma (ab 1993) waren monatliche Programmhefte für eine lokale Musikbühne und -Verein, deshalb bekam meine Firma den Namen „MX-pro“ (MusiX professional). Später kamen dann Großformatdruck, Folienschriften und natürlich die Adobe Produkte Photoshop und InDesign zum Handwerk dazu.

CD Premiere Presentation of ANGRY ROAD 2019 in Pfaffenhofen, Germany

Musik war immer dabei

Während der ersten Tage meines Freelancer-Daseins 1993 konnte ich hin und wieder in einem kleinen Tonstudio hier in Ingolstadt aushelfen; Recording, Mixing, Live Mixing, Mic Setups und auch meine erste eigene Instrumental-Aufnahme „Six Tears“. Dieser Song sollte fast 30 Jahre „in der Schublade“ liegen, bevor ich ihn dann 2021 auf meinem Solo-Instrumental Album „TORN“ endlich veröffentlicht habe. Damit schließt sich ein erster Kreis in meinem Leben. Über all die Jahre hinweg hat mich der Job als Gitarrenlehrer immer begleitet.

Ein Kreis schließt sich

Und auch ein weiterer Kreis schließt sich; der Existenzkampf mit meiner Firma „MX-PRO“ war hart; 2007 kam dann der Zeitpunkt, um auf professionellen Gitarrenunterricht zu erweitern. Die Konkurrenz in der Druckbranche wurde zu hart, und so verdiene ich seitdem meinen Unterhalt mit Gitarrenunterricht. Auch das wurde ein eigenes „Business“, nämlich „Guitar-On-Demand“, kurz G.O.D. 🙂

Mein Label MX-PRO RECORDS

MX-pro hatte ich nie aufgegeben, aber jetzt, im Jahr 2021, mache ich mit MX-pro da weiter, wo ich 1993 begonnen hatte: Support von Musikern und Musik. MX-pro Records ist jetzt mein eigenes Plattenlabel und somit Teil von Jørg’s World, also 100% Support von Musik und Musiker. Schwerpunkt ist allerdings jetzt Mixing, Mastering und Producing. Herstellen der notwendigen Printmedien für Vinyl, CD, Poster, T-Shirts, Merchandize gehört ebenso dazu. Bisher kann ich stolz auf die folgenden Künstler verweisen, mit denen ich im Moment zusammenarbeite / zusammenarbeiten werde:
Ryan Neville • Sherise D’Souza • John Reneaud • Samuli Federley • The Voublys • Emily Glazener • Paul LeRocq

MX-PRO RECORDS label – das Logo

2018 – die Rakete startet

Immer hatte ich das Gefühl, es wird einen bestimmten Moment geben, an dem ich all meine Erfahrungen gebündelt einsetzen können werde, also aus dem Produkt „Jørg“ meine eigene Welt zu erschaffen – nämlich Jørg’s World. Dieser Moment kam, nach vielen vielen Bandverirrungen und Bandumbesetzungen, im Jahr 2018. Das erste eigene Album „Jørg – We Call It Blues“ kam auf den Markt. Durch ein bisschen Hilfe meines guten Freundes und damaligen Band-Keyboarders Christian Saal erhielten wir die Einladung zum „Brezoi Blues Open Air“ in Rumänien. Dort lernte ich viele liebe Menschen kennen, die mir / uns (zusammen mit Bassisten „Locke“, aber hauptsächlich mit Drummer Markus Maier) einige Tore zu ROCKSTADT ( in Brasov) und zu einer kleinen Tour von Timisoara über Ramnicu Valcea (Aby Stage Bar) bis nach Sibiu (u.a. Rock’n Bike Club).

Jørg im Rock'n Bike Club in Sibiu
Jørg & Silviu Havu, Chef im Rock’n Bike Club in Sibiu, Rumänien.

Auch begann mit der Hilfe eines lieben Freundes meine Radioshow „Jørg’s World“ auf dem Sender „International Radio Deutschland“ mit Zuhörerzahlen bis zu knapp 70.000 Hörern. Leider verstarb dieser Freund, Alex Oprea, infolge eines Herzanfalls im Sommer 2021. Ich bedaure das sehr und werde ihn und sein Wirken niemals vergessen. R.I.P. my dear friend!

Jørg in the ABY STAGE BAR 2019 in Romania

Jørg’s World Radioshow

Aus dieser einen Show auf INTERNATIONAL RADIO DEUTSCHLAND entstand dann Jørg’s World Radioshow. Erst moderiert auf Deutsch, dann auch auf Englisch startete meine Radioshow erst in Rumänien, in England (Surgery Records Radio), in Kanada (Powerplant Radio) und Italien (European Indie Music Network) und last but not least, in Californien auf Plutoradio.com.

Zum Reinhören gibt’s hier meine Radioshows als Podcast auf MIXCLOUD!

Jørg’s World aLive

Durch diese Arbeit lernte ich wiederum phantastische Menschen kennen, die Meilensteine in meinem Netzwerk sind, und die ich in meinem Leben nicht missen möchte. So wurde aus dem ersten Labelkontakt, mit dem ich bis heute zusammenarbeite, PA74 mit Alessandro Porcella und Victoria Moro, eine echte Freundschaft. Während meine ersten 3 Alben aus 2018 und 2019 „WE CALL IT BLUES, ANGRY ROAD und „Jørg – LOVE“ immer noch bei PA74 ihr zuhause haben, entwickelten Alessandro, Victoria und ich zusammen einige Streamingshows während der Zeit der Pandemie-Lockdowns. Aus einem Auftritt in Alessandro’s „CONCERTI DAL DIVANO“ entwickelten sich dann nach und nach die gemeinsame Show „30 seconds“, „Jørg’s World aLive“ und natürlich meine beliebten Sunday Streamings „Who the heck is …“

Jørg’s Musik

Meine Musik trat also im Jahr 2018 in das Licht der Welt. Mit dem Starter-Album „Jørg – We Call It Blues“ und dem Folgealbum „Angry Road“ entstanden zusammen mit Drummer Markus Maier zwei erfolgreiche Alben, die auf allen Streamingplattformen und in allen Stores weltweit erhältlich sind. Gerade jetz, da ich diesen Artikel schreibe, erzielt „Gotham City“ vom 2019 Album Angry Road tolle Hörerzahlen auf Radio Galaxy107fm in Neuseeland Zuhörer-Rekorde und viele hunderte Nachfragen!

Der Hit auf Galaxy107fm: Gotham City!

Vom Blues ging es dann weiter über das Heavy Metal Album AETERNOM – FIGHT FOR THE KINGDOM zu TORN, und im Moment arbeite ich an vielen neuen Musikstücken zusammen mit SHERISE (Indien), JOHN RENEAUD (Los Angeles), JARED ASHER (Indianapolis), MARK LANOUE (Arkansas) und THE MIGHTY ONE (British Columbia). Diese wundervolle Musik wird in den nächsten Wochen über mein Label MX-PRO RECORDS weltweit erscheinen. Ich denke ich kann stolz behaupten, meine eigene kleine Welt errichtet zu haben: Jørg’s World!

• Hier ist der Link zu all meinen bisher erschienenen Alben!

• Hier ist der link zu meinem Spotify Artist Profile

• Jørg auf YouTube – klick hier!

• Meine Songs auf Apple Music

Christian Saal, Jørg, Christopher Bayer & Markus Maier 2019 in Eddy’s Rock Club, Germany